Wie stellt man die RICHTIGE Nadeltiefe für Tätowierungen ein? - CNC-Tätowiermaschinenversorgung
Skip to content
Wagen
0 items

Nachricht

Wie stellt man die RICHTIGE Nadeltiefe für Tätowierungen ein?

Tätowieren ist sowohl ein aufregender als auch äußerst anspruchsvoller Prozess. Spannend, weil es permanente Tattoo-Kunst auf Ihrem Körper präsentiert, und streng, weil es ein langer und schmerzhafter Prozess ist, der wiederholtes Nadeln mit einer Tätowiermaschine erfordert.

Wie auch immer, wenn Sie diesen Blog lesen, bedeutet das, dass Sie es ernst meinen und sich Ihrem Tattoo widmen. Hurra!

Bevor die Kunst des Tätowierens beginnen kann, müssen wir etwas über das Tätowieren wissen. Heute beginnen wir mit der Nadeltiefe – Die RICHTIGE Nadel Tiefe ist für ein erfolgreiches Tattoo unerlässlich, und weder zu flach noch zu tief ist die richtige Tiefe für ein Tattoo .

Fassen Sie unsere Haut

Grundsätzlich besteht die Haut aus drei Hauptschichten: der Epidermis, der Dermis und der Hypodermis.

Die Epidermis ist die Schicht, die die wasserfeste Barriere unserer Haut bildet, sie ist aber auch die Schicht, die dafür verantwortlich ist, Hautzellen abzustoßen und sich zu erneuern. Wir haben die Dermis, die stabilste Hautschicht, und hier befinden sich auch Zellen, nämlich die Haarfollikel und Schweißdrüsen, und darunter haben wir die Unterhaut, und das ist im Wesentlichen eine Fettschicht, das ist sie nicht Eigentlich ist es eine Hautschicht, es ist eine Schicht aus Fettzellen. Hier ist also die richtige Stelle, an der unsere Tätowiernadel eingeführt werden sollte. Wie das Bild zeigt:

correct tattoo depth for tattoo process

Wenn Sie im Internet einige Tätowierungen sehen, die ziemlich fragwürdig aussehen, liegt die wahrscheinlichste Ursache dafür darin, dass die Tätowierung nicht tief genug eingedrungen ist.

Sie sind gerade in diese oberste Hautschicht – die Epidermis – eingedrungen, also gehen wir weiter und gehen etwas tiefer in die Dermis, dort bleibt die Tinte gerne, und wenn Sie also in die Dermis tätowieren, wird die … Die Tinte bleibt schön knusprig. und wenn sie vollständig verheilt sind, sehen sie immer noch schön, frisch und fest aus. Wenn die Nadel unter der Dermis in die Unterhaut eindringt, ist dies die Schicht, die für Ausbrüche verantwortlich ist.

Wie wird Tinte in die Dermis eingebracht?

Jetzt kommt es darauf an, wie Sie Ihre Tinte in die Dermis bringen. Es gibt vier Faktoren, die darüber entscheiden, ob Sie es dort schaffen oder nicht.

Einflussfaktoren

Faktor-Nr.1: Abstand von der Nadel zum Rohr bei laufender Maschine

Wie viele Nadeln aus Ihrer Röhre herauskommen sollten, ist individuell individuell, Sie müssen also zuerst herausfinden, welche Nadeln Sie haben.

Während Sie tätowieren, werden Sie vielleicht feststellen, dass Sie etwas mehr brauchen, also drehen Sie es vielleicht ein bisschen weiter und werfen Sie Ihre Nadeln raus, ein bisschen weiter, es hängt einfach davon ab, was die Haut Ihnen sagt, also so weit Ihre Nadel kommt zu Beginn aus dem Röhrchen heraus und Sie werden sie nach und nach für jede einzelne Person anpassen.

Faktor-Nr.2: Die Spannung

 Sie müssen herausfinden, mit welcher Spannung Sie die Maschine gut betreiben möchten, was ziemlich schwierig sein kann. Hier sind hauptsächlich rotierende Tätowiermaschinen gemeint. Zum Beispiel unser Tätowierstift der Q-Serie, P6 und andere. Es erfordert Übung, diese Dinge herauszufinden. Basierend auf unserer Recherche zu professionellen Tätowierern glauben wir, dass das Folgende eine wirksame Referenz für Sie sein kann.

Tätowierer beginnen damit, abhängig von der Haut des Kunden und anderen verschiedenen Faktoren zu tätowieren. Normalerweise liegen sie anfangs etwas niedriger, vielleicht sogar bei sieben Komma fünf Volt, das hängt einfach davon ab, was Sie tun, und wenn Sie ein paar Leinen ziehen und beginnen, sich zu bewegen, werden Sie Anpassungen vornehmen, vielleicht etwas mehr Spannung, oder Vielleicht haben Sie das Gefühl, dass die Spannung gut ist, aber die Nadel muss nur etwas weiter herauskommen, um die Dermis richtig zu treffen.

Faktor-Nr.3: Handgeschwindigkeit

Diese beiden Faktoren spielen eine große Rolle beim dritten Faktor, der Handgeschwindigkeit – wie schnell sich Ihre Hand bewegt. Wenn zu viele Nadeln ausgeworfen werden und Sie Ihre Hand viel zu langsam bewegen, ist Ihre Spannung sehr hoch eingestellt und Sie werden sich auffressen. Daher ist es wichtig, dass Sie diese drei richtigen Faktoren berücksichtigen.

Faktor-Nr.4: Haut dehnen

Eine gute Dehnung ist wichtig, um die richtige Tiefe zu erreichen.

Wenn Sie es sich wie einen Ballon vorstellen: Wenn ein Ballon bis zu seinem Fassungsvermögen gefüllt ist und Sie die Nadel an den Ballon drücken, wird er platzen. Wenn derselbe Ballon gefüllt wäre und nicht annähernd so viel Luft darin hätte, könnte es ein wenig Kraftaufwand erfordern, ein schneller Stich mit der Nadel, damit er platzt. Das ist im Wesentlichen die gleiche Funktionsweise der Haut. Je straffer Sie die Haut also anziehen, desto einfacher können die Nadeln eindringen.

Lösung

Die vier oben beschriebenen Faktoren stellen sicher, dass Sie Ihre Nadeln und Tinten jedes Mal erfolgreich in die Dermis bringen können. Der beste Weg, die richtige Nadeltiefe zu erreichen, ist grundsätzlich die Übung. Mit der Zeit werden Sie Dinge finden, die für Sie am besten funktionieren.

Sobald Sie sich an das richtige Schlagen gewöhnt haben, entwickelt Ihre Hand eine Art Muskelgedächtnis und weiß einfach, wie weit sie die Nadel einführen muss, und Sie werden jedes Mal die richtige Nadeltiefe treffen.

Sie möchten also, dass die Linie klar ist, spüren Sie diese Vibration in Ihrer ausgestreckten Hand und kontrollieren Sie offensichtlich die Tiefe mit dem tatsächlichen Tattoo in der Hand. Der wirklich wichtige Punkt, den es zu ziehen gilt, ist eine durchgezogene Linie, bei der es nicht nur um Nadeltiefe und Dehnung geht, sondern auch um andere Elemente, und alle diese Elemente müssen zu einem Ganzen zusammenkommen, um eine schöne durchgezogene Linie zu ziehen.

Schlussfolgerung

Wenn Sie lernen, diese vier Faktoren miteinander zu kombinieren, werden Sie keine Probleme mit der Nadeltiefe haben. Wenn Sie eine gute Dehnung haben, die Linien einziehen und die Linie schön fest und knackig ist und Sie etwa zwei Millimeter in die Haut eindringen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie die richtige Tiefe erreichen.

Prev Post
Next Post

Thanks for subscribing!

This email has been registered!

Shoppen Sie den Look

Wählen Sie Optionen

CNC
Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie 10 % Rabatt auf Ihren ersten Einkauf

zuletzt angesehen

Option bearbeiten
this is just a warning
Login
Einkaufswagen
0 Artikel